Dass die FDP die Prämienbelastung der tiefen und mittleren Einkommen in unserem Kanton nicht ernst nimmt, ist bekannt. Deshalb lehnt sie auch die Prämien-Initiative konsequenterweise als «sinnlos» ab – so schreibt es die Partei auf ihren Plakaten. Nun ist aber die Schlussphase des Abstimmungskampfes eingeläutet worden und die FDP greift zu drastischeren Mitteln: Fake News, wie die politische Lüge neu heisst. FDP-Landrat Stefan Degen schreibt in seinem bz-Gastkommentar, das Baselbiet stünde punkto Prämienbelastung besser da als der schweizweite Durchschnitt. Dabei nennt er irgendwelche Fantasiezahlen. Bekannterweise ist ja das Gegenteil der Fall: Baselbieter Haushalte müssen schweizweit im Durchschnitt die höchste Prämienbelastung tragen! Das belegt eine neue Studie des Bundesamtes für Gesundheit, wie die «bz» diese Woche veröffentlichte. Im Schnitt fressen die Prämien bei uns 18 Prozent des verfügbaren Einkommens weg. Grund: Hohe Prämien und gleichzeitig tiefe Prämienverbilligungen. Das muss sich endlich ändern! Deshalb Ja zur Prämienverbilligung und Ja zur Entlastung am 25. November!

15. Nov 2018