Zum Artikel "Nach den Ständeratswahlen: Doppelter linker Haken" in der bz vom 26. November 2019

Der Ständerat ist kein Boxring. Der gewählte Titel ist salopp und deplatziert. Eva Herzog und Maya Graf kämpfen nicht mit Haken, sondern mit Argumenten. Ihre Persönlichkeit hat den Ausschlag für die Wahl gegeben. Die Stellungnahmen der Gegenseite, insbesondere von Nationalrätin Schneider-Schneiter und dem Baselbieter SVP-Präsidenten, zeugen von schlechtem Stil. Die Begriffe zum Kampfsport wären eher auf den Wahlkampf der Baselbieter FDP anwendbar, machte doch die Flut von Inseraten und Plakaten den Eindruck, deren Kandidatin müsste mit allen Mitteln durchgeboxt werden.

Es wäre dringend, Licht in die Finanzierung von Wahl- und Abstimmungskampagnen zu bringen. Es überrascht nicht, dass Nationalrätin Schneeberger Transparenz bei der Parteienfinanzierung ablehnt. Die Schweiz hat diesbezüglich Nachholbedarf, die Dunkelkammer der Partei- und Kampagnenfinanzierung müsste dringend ausgeleuchtet werden.
 

Albert Braun,
SP Binningen

29. Nov 2019