Der Marschhalt ist beendet – trotzdem möchte die Regierung neben dem Bildungsrat weiterhin ein zusätzliches Bildungs-gremium zu Beratungszwecken.

Regierungsrätin Monica Gschwind stellt dem Bildungsrat weiterhin ein zweites Beratungsgremium entgegen. Nachdem der sogenannte «Marschhalt» nun beendet sei, kündigt sie die Schaffung einer ‚Plattform Bildung’ an und arbeitet damit weiterhin mit einem Parallelgremium ohne gesetzlichen Auftrag. Christoph Hänggi: «Die Plattform Bildung soll laut Aufgaben- und Finanzplan 2017-2020 die Erarbeitung des Lehrplans für die Volksschule Baselland unterstützen und konkurriert somit direkt mit den Kompetenzen und Aufgaben des Bildungsrates.»

Die Arbeit des Bildungsrats, den Gschwind selbst präsidiert, wird damit weiterhin desavouiert, und das Bildungssystem in unserem Kanton weiter destabilisiert.

Die SP Baselland wird sich auch in Zukunft für dafür einsetzen, dass der Bildungsrat seinen gesetzlichen Auftrag wahrnehmen kann. 

03. Nov 2016