In einem Communiqué hat die Bau- und Umweltdirektion heute die Behauptung aufgestellt, dass das Referendumskomitee gegen die ELBA-Vorlage davon gesprochen habe, dass die Variante Ausbau der ELBA-Vorlage die Verlegung der Kantonsstrasse im Birseck ins Tal zwischen Arlesheim und Münchenstein nicht enthalte.

Das Komitee gegen Elba-Ausbau legt Wert darauf klar zu stellen, dass eine solche Argumentation nicht vom Referendumskomitee stammt, sondern in einem Artikel in der BZ von heute aufgetaucht ist.

Die Vertreter der SP haben in der Bau- Planungskommission und im Landrat sogar aktiv darauf hingewirkt, dass die Verlegung nicht nur in der Variante Umbau vorgesehen ist, sondern auch in die Variante Ausbau aufgenommen worden ist.

Dem Komitee nun vorzuhalten, mit nicht korrekten Sachverhalten und Argumenten zu operieren, ist ebenso billig wie verlogen. Wir distanzieren uns von solchen Vorgehensweisen.

17. Jul 2015