01.10.2019 | Sandra Strüby-Schaub
Einige Parteien, wie zum Beispiel die SP, informieren offen über die Finanzierung ihres Wahlkampfes. Diese Transparenz vermisst man leider bei den bürgerlichen Parteien. Weiter
06.08.2018 | Adil Koller
Ein Schelm, wer behauptet, die SVP sei nun in einem schwachen Moment bereit zur Übernahme der Wirtschaftskammer. Weiter
21.06.2018 | Urs Kaufmann
Bereits in fünf Kantonen muss die Finanzierung von Abstimmungs- und Wahlkampagnen transparent gemacht werden. In Baselland hatte das Anliegen leider im Landrat immer noch keine Chance. Weiter
19.06.2018
Die Baselbieter Filz-Affäre breitet sich aus bis in die Volkswirtschaftsdirektion: Regierungsrat Thomas Weber sieht sich mit dem Vorwurf der Begünstigung konfrontiert. Sofortige und kompromisslose Abklärungen sind nötig. Weiter
14.06.2018 | Lucia Mikeler Knaack
Vehement wehrten sich die rechten Ratsmitglieder gegen eine Offenlegung der Parteispenden. Weiter
21.03.2018
Die Bevölkerung will wissen, wessen Geld hinter politischen Kampagnen steckt. Weiter
Transparenz und Klarheit statt Politfilz Weiter

Transparenz-Initiative

Wahl- und Abstimmungskampagnen werden auch bei uns immer teurer. Trotzdem ist die Schweiz das einzige Land Europas, das die Finanzierung von Parteien und anderen politischen Akteuren nicht regelt. Die Transparenz-Initiative ändert das.

22.09.2016
Die rechtskonservative Landratsmehrheit streicht einen wichtigen Abschnitt im Jahresbericht zur ZAK Weiter
22.12.2015
Die Baselbieter Regierung hielt am 22.12.2015 fest, dass die Zentrale Arbeitsmarktkontrolle (ZAK) 2014 ihren Auftrag nicht erfüllt hat. Der Kanton soll eine Rückzahlung von 380‘000.- CHF verlangen. Die Befürchtungen, dass hier krumme Dinge gedreht wurden, nehmen Gestalt an. Die SP Baselland fordert weiterhin, dass endlich volle Klarheit über die ZAK-Geldflüsse hergestellt wird. Weiter

Seiten