Hurra! Es ist geschafft! Nach (gefühlt) jahrelanger Bauzeit wurde in den Sommerferien in aller Stille der Kreisel im „Saarbaum“ fertig gestellt.

Gut, zur Zeit meiner Schreibe fehlt noch die obligate „Kunst am Kreisel“ – da wäre vielleicht ein schön grosser Pleite-Geier angesagt – und ein paar Markierungen. Aber anyway: In Lausen herrscht Ausnahmezustand – die Freude ist riesig! Endlich fertig. Toll. Mit Freudetränen in den Augen und Transparenten „Danke Kanton Baselland“ pilgern die LausnerInnen in Scharen an den Ort des baulichen Wunders. Und sowas finanziert ein Kanton, der eigentlich sonst ziemlich pleite ist, für uns Lausner! Schön.

Seit Jahren sehnlichst erwartet, können wir nun auf der Kantonsstrasse im Südosten unseres Dorfes kreiseln. Und wir warten gespannt auf ein rauschendes Einweihungsfest – wahrscheinlich mit einem Karussell – bei dem wir auf dieses Bauwerk mit Frau Pegoraro und den Verantwortlichen des Tiefbauamtes anstossen können. Sicher werden wir dann auch erfahren, wozu dieser Kreisel eigentlich gut sein soll. Viel wichtiger sicher, als der noch immer fehlende Lärmschutz entlang der A22, für den der Kanton kein Geld hat und der Transfer an den Bund noch in weiter Ferne steht!

Vielleicht ist der neue Kreisel für die hunderten von Lastwagen gedacht, die dort stündlich durchfahren? Oder für den 78er-Bus, der diese Stelle doch im Fünf-Minuten-Takt passiert? Die Ramlinsburger schöpfen natürlich auch die Hoffnung, dass der Bus-Betrieb Nr. 93 nicht ausgedünnt, sondern auf den Viertelstundentakt ausgebaut wird! Auch werden die Heerscharen von BerufspendlerInnen aus Ramlinsburg so viel rascher auf die Autobahn kommen. Möglicherweise dient er auch der Verkehrssicherheit, hatten wir doch an dieser nahezu Fussgänger- und Velo-freien Stelle fast stündlich Verkehrsunfälle mit Rasern, die diese Kurve à la Hockenheim befahren haben? Es geht auch das Gerücht, dass unser geschätzter Gemeindepräsident nun nach anstrengender Sitzungsarbeit im Gemeindehaus runder und beschwingter heim kommen wird...

Wir sind gespannt! Es wird ja sogar gemunkelt, dass ennet der Bahnlinie beim Abzweiger Richtung Itingen noch so ein Kreisel entstehen soll. Gigantisch, aber bitter nötig... Und um die Politik-Beliebtheit in unserem Kanton noch weiter zu befeuern, könnte die BUD ja die Bevölkerung ermuntern, weitere Vorschläge für dringend notwendige Tiefbau-Projekte zu deponieren – so als Gegenstück zu Bereichen, wo der Regierungsrätliche Rotstift nun kreiselt...

12. Aug 2016